Sportwettenanbieter als Sponsoren in Fußball – wie sich das Phänomen über die Jahre entwickelt hat

Immer häufiger werden verschiedenste Sportwettenanbieter zu Sponsoren von zahlreichen Fußballmannschaften, aus deren Zusammenarbeit beide Seiten enorm profitieren. Solche Sponsoren entwickeln sich immer mehr zu den wichtigsten Einnahmequellen der Vereine. Viele begeisterte Fans von Fußballwetten haben dieses Phänomen sicherlich schon bemerkt. Zu den Sponsoren zählen also immer häufiger diverse Sportwettenanbieter, die ihren Fans eigene Online-Plattformen zur Verfügung stellen, auf welchen die Fans dann online wetten können. Wenn Sportwetten aber nichts für Sie ist, dann können Sie stattdessen auch mit Online-Spielen Ihre Zeit verbringen und sich mit Spielen wie z. B. el Torero App so richtig entspannen. Hier bekommen Sie sogar ein Willkommensbonus geschenkt, so dass Sie noch mehr Spaß haben können. Die el Torero App steht zwar derzeit noch nicht zum Download bereit, aber die Anbieter tun alles, damit diese App schon bald für Android und IPhone zugänglich wird. Bis dahin können Sie das Spiel einfach online und sogar in HD-Qualität spielen.

Wie funktioniert das Sponsoring?

Bei solchen Sponsoren findet man eine Werbung in verschiedensten Arten und Formen. So zum Beispiel findet man zahlreiche Logos, entweder auf den Trikots oder an den Trainingsanzügen, aber das ist längst nicht alles. Bei den Interviews sieht man sofort auf der Pressewand große und auffällige Namen und Logos der einzelnen Wettanbieter. Bei den Bandenwerbungen kommt dies auch zum Vorschein. Selbst wer keine Ahnung von Sportwetten hat und besonders keine Ahnung von dessen Anbietern, kann bei den heutigen Sportereignissen diese und ähnliche Sponsoren auf jeder Ecke bemerken. Sie werden auch meist bei der Fernsehübertragung eingeblendet und beworben. Bei solchen Arten der Werbung wird meist der Sponsoring-Grad weit überschritten.

Die größten Wettanbieter der heutigen Zeit

Der größte Wettanbieter, der als Sponsor im Fußball fungiert, ist ganz sicherlich Tipico. Dieser Wettanbieter sponsert viele deutsche Vereine und den österreichischen Klub Red Bull Salzburg. Neben den Vereinen hat sich auch Tipico die Namensrechte an der Bundesliga in Österreich gesichert. Seit dieser exklusiven Partnerschaft heißt die österreichische Liga „Tipico Bundesliga“. Mit diesem cleveren Zug machte sich dieser Anbieter weltweit bekannt.

Ein weiterer Sportwettenanbieter, der nicht weniger bekannt ist, ist ganz sicherlich Bet at Home. Dieser Sponsor jedoch wechselt ständig die Vereine, man würde sagen, öfters als die Spieler selbst. Von den kleinen Zetteln am Rand bis zu Sponsoring am Trikot: Die Palette dieses Anbieters ist enorm groß. Dieser Wettanbieter ist genauso viel im Fußball vertreten, wie Tipico. Das Interesse an der wichtigsten Nebensache der Welt kann ihnen niemand bestreiten.

Vorteile und Nachteile des Wettanbieter-Sponsorings

Für beide Seiten gibt es gewisse Vor-und Nachteile. Für die Fußballvereine bedeutet das erst einmal Geldflüsse. Das ist besonders bei den kleineren Fußballvereinen ein sehr wichtiger Faktor, denn nur so hält man den Betrieb übers Wasser. Für die andere Seite bedeutet das Sponsoring, dass man immer bekannter wird und dadurch immer mehr Kunden zu sich zieht. Das geschieht meist ganz flüssig und ohne große Mühe. Egal welcher Anbieter und welcher Verein in eine solche Zusammenarbeit involviert ist, die Bedingungen bleiben die Gleichen.

Für das Sponsoring auf den Trikots der Klubs muss der Anbieter jedoch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen als diejenigen, die sich nur mit der Webseite zufrieden stellen. Sponsoring ist demzufolge eine Art Werbung – nicht nur für den Verein, sondern auch für den Anbieter. Nachteile im Allgemeinen gibt es kaum, denn beide Seiten ziehen meist nur Vorteile raus. Diese Anbieter führen dazu, dass Fußball weiterhin so beliebt bleibt, wie zuvor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.