DFB Pokal: FC Bayern München ist Pokalsieger 2010

Das Double ist perfekt: Zwei der drei Titel sind für das Triple eingefahren. Heute besiegte der FC Bayern München Werder Bremen in einer beeindruckenden Partie mit 4:0 und holen sich damit verdient den deutschen Pokalsieg 2010. Mann des Tages dürfte mal wieder Arjen Robben sein, der ein Torschuss und ansonsten als Tor-Vorleger glänzte.

Ein Handelfmeter brachte den FC Bayern München in der 35. Minute in Führung. Schuldige auf Seiten Werder Bremens war Per Mertesacker der im Zweikampf mit Olic unnatürlich mit der Hand zu Ball ging, wodurch der Elfmeter durchaus berechtigt war. Im Duell Arjen Robben gegen Elfmeterkiller Tim Wiese konnte sich der Holländer durch einen trocken platzierten Schuss durchsetzen. Tim Wiese hatte zwar die Ecke, der Ball war aber einfach zu kraftvoll und zu platziert von Robben geschossen.

Zu diesem Zeitpunkt ging die Führung der Münchner durchaus in Ordnung, war doch der FC Bayern München das dominierende Team mit den klar besseren Chancen. Die Spieler des Meisters verpassten es aber in der Pause den Spielstand noch zu erhöhen. Damit endeten die erst 45. Minuten mit 1:0. Ein Ergebnis mit dem Werder Bremen mehr als nur zufrieden sein konnte, hätte es doch durchaus locker auch 0:2 oder gar 0:3 aus ihrer Sicht stehen können.

Furios starteten die Bremer in die zweiten Halbzeiten und machten damit gleich von Beginn der zweiten Hälfte klar, dass sie gewillt waren, dieses Spiel noch zu drehen. Das dringend benötigte Tor für den Ausgleich ließ aber auf sich warten. Mitten in dieser Angriffswelle konterten dann die Bayern, die nun natürlich Platz hatten. In der 49. Minute wurde dann Arjen Robben ein Elfmeter nicht gegeben, der so schon gepfiffen hätten können.

Und dann fiel doch das Tor, aber auf der falschen Seite. Nach einer Ecke, staubte Olic in der 51. Minute ab und erhöhte für den FC Bayern München auf 2:0. Pechvogel in dieser Szene war wieder Per Mertesacker, der einen Bayern-Spieler anköpfte und somit die unfreiwillige Vorlage für Olic gab.

Das war aber noch lange nicht alles. Die Bayern machten in Gestalte von Arjen Robben, der Dreh- und Angelpunkt fast jeden Angriffes war, weiterhin enorm Druck auf das Werder-Tor. Es drohte ein Debakel, die Mannschaft schien nach dem tollen Beginn der zweiten Halbzeit nun auseinander zufliegen.

Das 3:0 in der 63. Minute brachte dann wohl die endgültige Entscheidung. Niemand anderes als Franck Ribery traf nach einem Konter des FC Bayern München.

Wäre allein der Spielstand nicht schlimm genug für Werder Bremen gewesen, setzte Thorsten Frings noch eins drauf. Nach zwei Frustfouls sah er zurecht die Gelb-Rote-Karte in der 77. Minute und schwächte die Bremer noch mehr. Die Konsequenz war das 4:0 durch Bastian Schweinsteiger in der 83. Minute.

Nach dem Meistertitel darf sich der FC Bayern München nun auch Deutscher Pokalsieger 2010 nennen. Und das völlig zurecht. In einer dominanten Partie beherrschten die Münchner die Bremer und ließen im gesamten Spiel nur für circa 5 Minuten den Bremern wenigstens eine minimal Chance. Diese konnten die Bremer aber nicht verwerten und kamen so unter die Räder der Bayern-Maschine.

Man darf gespannt sein, ob dem FC Bayern München in dieser Verfassung, mit diesem Arjen Robben, das historische Triple wirklich gelingt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.