Toni Kroos

Toni Kroos, Mittelfeldspieler des FC Bayern München, wurde am 04. Januar 1990 geboren und wuchs zusammen mit seinem jüngeren Bruder Felix Kroos (geboren am 12. März 1991) im Greifswalder Stadtteil Schönwalde auf. Der 1,82 m große und 71 kg schwere Greifswalder spielt in seiner Freizeit neben Fußball auch Tennis und Badminton.

Kroos war von 1997 bis 2002 Spieler beim Greifswalder SC, bei welchem früher auch sein Vater Roland Kroos spielte und der dort zusätzlich als Jugendtrainer arbeitete.
Auch seine Mutter Birgit Kroos (geb. Kämmer) und sein Bruder betätigte sich sportlich. So war sie DDR-Meisterin im Badminton und der Bruder U-16- und U-17-Nationalspieler im Fußball.

2002 trat Kroos dem F.C. Hansa Rostock bei, nachdem sein Vater als C-Jugend-Trainer zu diesem wechselte. Kroos, der fortan in den Jugendmannschaften spielte, fiel durch gute Leistungen in der Saison 2004/2005 den Scouts des FC Bayern München auf und überzeugte diese. In der Saison wurde er sogar deutscher Vize-Meister der B-Jugendlichen.

Aber nicht nur der FC Bayern München interessierte sich für Kroos, sondern auch Chelsea London, Schalke und Bremen. Jedoch war es Kroos’ bewusste Entscheidung, beim FC Bayern zu unterschreiben, da er die Chance hatte, bei einer guten Entwicklung regelmäßig Bundesliga zu spielen. Eine in Deutschland ungewöhnlich hohe Summe für einen Jugendlichen sind die 100.000 Euro, die der FC Bayern damals an den F.C. Hansa Rostock zahlte, um Kroos zu sich zu holen.

2006 verließ er den F.C. Hansa Rostock und wechselte somit im Sommer zu Bayern München. Bis zum 30. Juni 2011 erhielt er einen Profivertrag und trug als Spielmacher der U-19-Mannschaft entscheidend zu den Erfolgen des FC Bayern München bei.

Seine Leistungen waren so gut, dass er in der zweiten Hälfte der Saison 2006/2007 bei den Profis mittrainieren durfte, nachdem er vorher zunächst bei den A-Junioren eingesetzt wurde. Noch dazu war er auch bei einigen Freundschaftsspielen mit der ersten Mannschaft dabei. Genau aus dem Grund wurde er vom Bayerntrainer Ottmar Hitzfeld zur Saison 2007/2008 in den Profikader befördert. Mit 17 Jahren und 265 Tagen ist er der jüngste Spieler, der bislang für den FC Bayern in der Bundesliga anlief, nachdem er erstmals am 26. September 2007 beim 5:0 gegen Energie Cottbus dabei war. Er wurde in der 72. Minute für Zé Roberto eingewechselt und bereitete die letzten beiden Treffer der Partie durch Miroslav Klose vor.
Seit seiner Beförderung durch Ottmar Hitzfeld trainiert er in der ersten Mannschaft, wobei er zunächst meist in der Regionalliga-Mannschaft spielt.

2007 wurde er im Anschluss an das Turnier der U-17-Weltmeisterschaft in Südkorea mit 26% der Stimmen zum besten Spieler des Turniers gewählt und erhielt den „Goldenen Ball“. Knapp, denn der Nigerianer Macaluey Chrisantus erhielt 25% aller Stimmen. Bis Kroos aber Mitgled der U-17 wurde, musste er sämtliche Jugend-Nationalmannschaften durchlaufen.
Beim Turnier der U-17-WM war Kroos Kapitän seines Teams und konnte mit der deutschen Mannschaft sogar den dritten Platz erringen. Jedoch scheiterte die deutsche Mannschaft im Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Nigeria. Nichtsdestotrotz blieb es für Kroos unvergesslich, denn er erzielte fünf Tore und gab vier Vorlagen. Er erhielt 2007 sogar den „Bronzenen Schuh“ als drittbester Torschütze bei der U-17-WM.

Am 4. Oktober 2007 wurde er beim Auswärtsspiel des FC Bayern bei Belenenses Lissabon im UEFA Cup in der 81. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt und kam dadurch zu seinem Europapokal-Debüt.
Am 25. Oktober 2007 spielte er sogar eine wichtige Rolle beim ersten Spiel der UEFA-Cup-Gruppenphase gegen Roter Stern Belgrad. So trug er entscheidend mit einem Tor und einer Torvorlage zum 3:2-Sieg des FC Bayern bei.
Sein Startelfdebüt in der Bundesliga gab Kroos am 10. November 2007 bei der 1:3-Auswärtsniederlage gegen den VfB Stuttgart.

Schon jetzt wird dem Küken im Profikader des FC Bayern eine große Zukunft prophezeit. So meint Trainer Ottmar Hitzfeld, dass Kroos irgendwann ein Nationalspieler wird, da er ein Vollblutfußballer ist, der einen sehr guten Instinkt hat und auf dem Platz immer das Richtige tut.
Niedermeyer meint sogar, Kroos habe einen guten Schuss, ein gutes Auge, ist spielstark und natürlich ballsicher. Auch seine millimetergenauen Pässe auf seine Mitspieler und seine extrem enge Ballführung sprechen für Kroos’ exzellente Leistungen.

Nur durch eine Sondergenehmigung seiner Eltern darf Kroos im Erwachsenenbereich spielen, zumal er es versteht, seine Fähigkeiten auch gegen starke Gegner umzusetzen. Auch deshalb gilt er als größtes Talent des Fußball-Rekordmeisters.

1 Kommentar

  1. Pingback: Informationen zu Toni Kroos hinzugefügt » Spieler

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.