Beck muss weg

Nach den Ausfällen von Michael Ballack, Heiko Westermann und Christian Träsch, musste Bundestrainer Joachim Löw nur noch einen Spieler aus seinen vorläufigen Kader streichen: Es traf den jungen Andreas Beck. Dies gab Löw heute im Trainingsquartier in Südtirol bekannt. Morgen geht es nach Frankfurt, wo am Donnerstag die WM-Generalprobe gegen Bosnien-Herzegowina stattfindet.

1 Kommentar

  1. horst

    Mir tut Andreas Beck leid. So viele verletzte Defensivkräfte und trotzdem muss er raus. Warum nicht der zur Zeit blinde Klose oder der ewig unglücklich agierende Gomez. Statt dessen wurde noch über Kießling nachgedacht. Das verstehe wer will.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.