Michael Ballack, das menschliche Genie des Fußballs

Wer hat nicht mitgefiebert mit ihm, dem deutschen Schatz und shooting-star der Fußballarena. Dass wir Deutschen endlich einmal wieder stolz sein können, zeigt uns Michael Ballack, Fußballer des Jahres 2002, der nicht nur für sich diese Ehre empfangen hat. Das Besondere daran? Diesen Ehrentitel erhielt Ballack ohne den vorzuweisenden Vereinstitel, was sonst kaum einem gelungen ist. Dazu die Expertenehrung als bester europäischer Mittelfeldspieler durch die UEFA.

Den Wermutstropfen, der Ballack sicher auf dem Herzen lag, konnte er gleich in den nächsten Jahren beseitigen. Was ein echter Sportsheld ist, wünscht sich nicht nur den Sieg allein. Ballacks Wunsch realisierte sich Zug um Zug und Bundesligatitel und Pokalsiege mit dem FC Bayern folgten. Als Sahne obendrauf folgten eine zweite und eine dritte Ehrung: Zwei weitere Auszeichnungen als Fußballer des Jahres.

Michael Ballack überholt mit jugendlichem Charme in rasanter Runde Fußballgrößen wie Matthäus, Klinsmann, Sammer, Netzer und Müller und stellt sich Seite an Seite mit den beiden Legenden Uwe Seeler und Sepp Maier. Nur Franz Beckenbauer mit vier Auszeichnungen zum Fußballer des Jahres bleibt bisher unerreicht. Zum Glück, denn was wäre für einen solch dynamischen und sympathischen Sportler ein Weg ohne Ziel?

Gibt es ein Erfolgsrezept für Ballack oder ist es einfach Schicksal?
Ballacks Geheimnis des Erfolgs zu ergründen ist sicher wichtig, denn ein junger Mann, der so schnell in legendäre Fußstapfen steigen kann, ist für alle ein Vorbild. Was also zeichnet diesen Menschen Ballack aus? Talent ist der natürliche Boden, aber das alleine reicht nicht aus. Mindestens ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, ist harte Arbeit. Ohne harte Arbeit sind selbstgesteckte Ziele nicht zu erreichen. Und natürlich sind Ziele selbst von unschlagbarer Bedeutung. Ohne Ziel gibt es keine Motivation. Ohne Motivation keinen Fortschritt, keinen persönlichen Einsatz. Am Einsatz sieht man die Motivation. Ballack vor!

Sicher ist es das, was dem Fußball so viele Fans entlockt. Hier hat man als Mensch mit Menschen zu tun, die uns zeigen, wo es langgeht und wie es langgeht. Fußballer erzählen uns nicht, wie es zu gehen hat – sie zeigen es! Umso besser, wenn uns ein so sympathischer junger Mann vorangeht. Seine Fans lieben Ballack und Ballack liebt sie. Wertschätzt und freut sich über jeden Einzelnen. Auch hier ist und bleibt Ballack Mensch. Kein Wunder wenn Michael Ballack es fertig bringt, selbst eingeschworene Nichtfußballliebhaber vor die Scheibe und zum Spiel zu locken. Es ist eine Energie, die dieser Mann vermittelt, die schlicht und einfach mitreißend ist. Sein Kampf ist ehrlich, sein Kampf ist Vorbild.

In einer Umfrage zu Menschen mit Vorbildcharakter in NRW erhielt Ballack von Kindern und Jugendlichen die Wertung 34%. Medien hin und Medien her, Ballack ist ein Vorzeigefußballer mit Vorbildcharakter. Eine große Verantwortung, aus der noch viel Positives zu schaffen ist. Denn Adel verpflichtet, auch der Adel eines Fußballhelden.

Michael Ballack ergatterte seinen ersten Profivertrag beim Chemnitzer FC. Bis zu diesem Zeitpunkt kickte Ballack schon als Siebenjähriger beim BSG Motor in Karl-Marx-Stadt, wo er bis zu seinem zehnten Lebensjahr blieb. 1986 wechselte er zum FC Karl-Marx-Stadt, der nach der Wende den Namen Chemnitzer FC bekam. Hier entwickelte sich Ballack zu einem Nationalspieler unter der Leitung von Reinhard Häfner, dem Ex-Nationalspieler der DDR. Gegen Dänemark spielte Ballack 1996 sein erstes Fußballspiel auf internationalem Parkett mit der U21-Nationalelf. Es folgten weitere 19 Einsätze, bei denen Ballack 6 Tore schoss.

Als Einundzwanzigjähriger ging er zum Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern. Hier verbuchte er nicht nur 1998 seinen ersten deutschen Meistertitel, sondern auch seine Berufung in die deutsche Nationalmannschaft unter dem damaligen Bundestrainer Berti Vogts. Nach zweijährigem Aufenthalt bei den Roten Teufeln auf dem Betzenberg bot sich Ballack Leverkusen als nächste Station an, wo er bis 2002 bei Bayer Leverkusen blieb und unter dem Bayer-Trainer Topmöller eine sehr erfolgreiche Saison für Leverkusen absolvierte. Nach den Erfolgen in der Champions League, DFB-Pokal und Bundesliga, in denen Bayer Leverkusen den zweiten Platz errang, wechselte Ballack zum FC Bayern München. Hier erzielte er in den folgenden vier Jahren unter der Führung und Förderung von Ottmar Hitzfeld seine bislang größten Siege: Dreimal deutscher Meister und drei Pokalsiege. Sein wohl größter sportlicher Erfolg war die Vizeweltmeisterschaft 2002 mit der deutschen Nationalmannschaft.

Als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2006 spielte sich Kapitän Ballack mit seiner Mannschaft in die Herzen der Zuschauer der ganzen Welt. Dass sie dabei „nur“ einen dritten Platz ergattern konnten, war zweitrangig. Über 77 Nationalspieleinsätze meisterte der Fußballheld Ballack bis zum heutigen Tag.

Seit 2006 spielt Michael Ballack in der Premier League beim FC Chelsea. Dort unterschrieb er einen dreijährigen Vertrag. In seiner ersten Spielzeit im neuen Club schafft es FC Chelsea zum Vizemeister der Premier League und Michael Ballack zieht sich eine schwere Verletzung am Knöchel zu. Nach fünfmonatiger Zwangspause sieht er seinem ersten Einsatz in der neuen Saison entgegen.

Der 1976 in Görlitz in Sachsen geborene Michael Ballack, dreifacher Vater, möchte nach seinen eigenen Aussagen seine aktive Laufbahn mit dem FC Chelsea in 2009 beenden. Bis dahin will sich Ballack den neuen Herausforderungen stellen und geht diese nach seiner langen Verletzungsphase gutgelaunt an.

Wünschen wir „Balle“, wie ihn die Nachbarskinder einst in Karl-Marx-Stadt nannten und seinem Fußball das Beste! Einem Naturtalent, wie „Ballack Micha“, wie ihn liebevoll sein erster Trainer Hänisch betitelt, der als Erstklässler zehn- bis fünfzehn Mal den Ball hochhalten konnte, und noch dazu mit beiden Beinen nicht nur auf dem Boden steht, sondern gleich gut schießen kann, wird sicher dank seiner gut trainierten Kämpfernatur weiterhin sein Bild einer Fußballikone mit Erfolg zu krönen wissen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Löw gibt Wembley Mannschaft bekannt » Nationalmannschaft

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.