Offiziell! DFB bewirbt sich für die Fußball-EM 2024

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Gerüchte, dass sich der Deutsche Fußball-Bund für die Europameisterschaft 2024 bewerben wird. Seit vergangener Woche ist es nun offiziell. Der DFB hat seine Bewerbung als Gastgeber für die EM 2024 bestätigt.

Das letzte große Fußball-Turnier fand im Sommer 2006 in Deutschland statt, als der DFB Gastgeber der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft war. Auch wenn die WM 2006 aus rein sportlicher Sicht mit Platz 3 sicherlich nicht ganz den Erwartungen der Fans entsprochen hat, wurde die WM-Endrunde im Nachgang (vollkommen zu Recht) als Sommermärchen bezeichnet. Die Stimmung in dem knapp vierwöchigen WM-Zeitraum war einzigartig in Deutschland und hat international viel Anklang gefunden. Weder die WM 2010 in Südafrika, noch die WM 2014 in Brasilien konnten mit Blick auf die Stimmung und Atmosphäre an die WM 2006 herankommen. Auch die WM 2018 in Russland wird nur sehr schwer daran rankommen.

Deutschland will die EM 2024 austragen

Knapp zehn Jahr nach der WM 2006 hat der Deutsche Fußball-Bund beschlossen sich erneut für ein internationales Turnier zu bewerben. Der DFB hat seine Bewerbung für die Fußball-Europameisterschaft 2024 offiziell bestätigt. Der Beschluss wurde am vergangenen Freitag einer Sitzung in Frankfurt/Main einstimmig. beschlossen. Stand heute gibt es keine Mitbewerber.

DFB-Präsident Reinhard Grindel äußerte sich wie folgt dazu: „Die Europameisterschaft 2024 kann für den gesamten deutschen Fußball ein wichtiges Leuchtturmprojekt werden. Wir werden eine erstklassige Bewerbung einreichen und dabei sehr genau darauf achten, dass wir in einem transparenten, nachvollziehbaren Prozess die möglichen zehn Spielorte auswählen.“

Sollte der DFB den Zuschlag erhalten, wäre es die zweite EURO in Deutschland nach 1988. 2020 finde im Rahmen einer paneuropäischen-EM drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinale in München statt. Wer sich die Zeit bis zur EM 2024 vetreiben möchte, kann dies mit Book of Ra 6 online ganz einfach tun.

Neben der Türkei haben aber auch Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden als gemeinsame Bewerber großes Interesse. Bis zum 27. April 2018 müssen allen interessierten Nationalverbände die vollständigen Unterlagen bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingereicht haben, die Festlegung des Ausrichters wird im September 2018 durch die UEFA erfolgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.